Familie

Brettspiele für und mit Kinder(n)

16. Februar 2016

Im Winter ist man ja wetterbedingt eher drinnen als draußen. Und da zur Zeit bei uns besonders miesepetriges Wetter ist, muss man sich ja Gedanken machen, womit man sich die Nachmittage so vertreibt. Jeder kennt sie und viele lieben sie auch. Brettspiele. Unser Sohn ist mittlerweile auch in einem Alter, wo man einfache Spiele mit ihm spielen kann. Es macht allen Spaß und ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für die ganze Familie.

Brettspiele und die Förderung sozialer Kompetenzen

Kinder lernen vor allem im und durch das Spiel. Weiß ja jeder. Aber die Vorteile von Brettspielen sind vielen ja gar nicht so bewusst, merke ich oft. Durch das gemeinsame Spiel lernen Kinder vor allem den Umgang mit anderen und sich selbst. Sie müssen beim gemeinsamen Brettspiel lernen mit Spannung, wenn sie selbst am Zug sind oder auch mit Langeweile, wenn sie beispielsweise nicht am Zug sind, umzugehen. Die Wahrnehmung und auch die Konzentration werden geschult, genauso wie das strategische und auch logische Denkvermögen. Sie lernen den Umgang mit Erfolg und Misserfolg. Auch wenn das Verlieren, sicher zu den größten Herausforderungen (nicht nur für Kinder) gehört. Hier sollten sich vor allem die erwachsenen Mitspieler ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Bei einer Niederlage sollte mit Humor, Durchhaltevermögen und Zuversicht reagiert werden. Kinder lernen bei gemeinsamen Brettspielen auch, dass es Regeln gibt, die eingehalten werden. Und die Regeln gelten für alle gleichermaßen. Eine Art von Verlässlichkeit die für Kinder sehr wichtig ist. Brettspiele können das Gemeinschaftsgefühl und den familiären Zusammenhalt fördern.

Ich erinnere mich noch genau an unser erstes, richtiges Spiel mit unserem Sohn. Lotti Karotti. Simpel aber trotzdem spannend – auch für uns “Große”. Das Kind gewann die ersten Runden mit deutlichem Vorsprung. Die Freude war natürlich groß. Auch für uns als Eltern war es toll zu sehen, dass er so viel Spaß dabei hatte. Doch dann kam die erste Niederlage. Die Freude war wie weggeblasen. Stattdessen Wut und Empörung. Er verlor die Lust an dem Spiel. Behutsam erklärtem wir ihm, dass man nicht immer einfach aufhören kann, nur weil es mal unangenehm wird. Natürlich hat er das in dem Moment nicht gleich begriffen. Und natürlich war auch der Kummer über die eigene Niedelage nicht sofort vergessen. Aber durch das regelmäßige Spielen, hat er mehr und mehr gelernt mit seinen eigenen Misserfolgen umzugehen und anderen einen Sieg zu gönnen. Tränen fließen fast gar nicht mehr, wenn er mal verliert. 

Die Vorteile von Brettspielen in Sachen Sozialverhalten liegen also auf der Hand. Zudem können Kinder aber völlig neue Dinge entdecken. Je nach Spiel können Zahlen, Formen und Farben oder sogar die Uhr ablesen spielerisch näher gebracht werden.

Brettspiele

Das passende Spiel ist wichtig 

Damit den Kids aber nicht der Spaß verloren geht, ist es wichtig je nach Alter und Erfahrung (hinsichtlich von Brettspielen) des Kindes das passende Spiel auszusuchen. Dabei gilt es folgendes zu beachten:

  • je jünger und unerfahrener das Kind, desto simpler und leichter zu verstehen sollte das Spiel sein. Komplexe Spielaufbauten und Strategien überfordern schnell.
  • kurze und schnelle Spiele eigenen sich vor allem für kleine Kinder, die sich noch nicht über eine längere Zeit konzentrieren können
  • das Spiel sollte kindgerecht gestaltet sein. Ein farbenfroher Spielplan macht mehr Freude als ein schwarz-weiß-Brett
  • bei den Anforderungen sollte unbedingt auf die Fähigkeiten des Kindes geachtet werden. Wenn es notwendig ist, zählen zu können, so sollte das Kind es auch sicher beherrschen. Ansonsten geht der Spielfluss verloren und somit auch der Spaß
  • Regeln sind da um gebrochen zu werden. Nun ja, natürlich nicht ganz. Aber in gemeinsamer Absprache kann man einige Regeln zur besseren Spielbarkeit abändern oder ganz weglassen
  • Der Spaß sollte im Vordergrund stehen. Wenn das Spiel zu langweilig wird oder dem Kind einfach nicht gefällt, sollte man nach einer Alternative schauen. Sonst geht womöglich die Lust am gemeinsamen Brettspiel verloren

 

Ob klassische Spiele wie “Dame” oder “Mensch-ärgere-dich-nicht” oder moderne Kinderspiele wie “Lotti Karotti” oder “Monopoly-Junior”. Es gibt eine riesige Auswahl. Wir haben mittlerweile schon eine kleine Sammlung mit Spielen aller Art. Uns macht es unheimlich Spaß uns gemeinsam am Tisch zu freuen und auch mal zu ärgern. Spielt auch gern Brettspiele mit euren Kids? Habt ihr Vorschläge welche auf keinen Fall in unserer Sammlung fehlen dürfen?

Vielleicht interessiert dich auch

Noch kein Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen